Farbe bekennen gegen Rassismus

Leider ist dieses Seminar nicht mehr buchbar.
Unten aufgeführt finden Sie die nächsten Termine.
Bei Bedarf können wir das Seminar auch als Inhouse-Schulung anbieten.
Kontaktieren Sie uns hierfür per Mail oder Telefon.
Seminarinhalt

„Die nehmen uns unsere Arbeitsplätze weg!“ „Die bekommen viel mehr vom Sozialamt, als die Deutschen.“ „Der Islam überschwemmt Deutschland!“ Diese und andere Aussagen begegnen uns fast täglich, in den Medien, am Arbeitsplatz, beim Einkauf und auch im Netz.

Viel schon haben wir in den letzten Jahren darüber diskutiert und versucht zu verstehen, warum Menschen so denken und sich zunehmend auch so äußern. Obwohl wir uns immer und immer wieder gegen all diese Anfeindungen und Parolen mit Gesprächen, Plakaten und Demonstrationen zur Wehr setzen, scheinen unsere Argumente nichts ausrichten zu können. Rechtspopulistischen Parteien schein immer mehr Zuspruch zu erhalten. Doch aufgeben wollen wir nicht, denn eine wehrhafte und lebendige Demokratie lebt von Auseinandersetzung und nicht von Ausgrenzung und Menschenfeindlichkeit.

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Was treibt Menschen zu rechtspopulistischen Gedanken? Welche Bevölkerungsgruppen sind besonders anfällig für rechtspopulistische Parolen?

  • Welche Rolle spielen Medien und soziale Netzwerke und wie können wir hier für eine lebendige Demokratie eintreten und sie verteidigen?

  • Was muss sich politisch verändern, damit Rassismus und Rechtspopulismus nicht mehr länger hoffähig sind?

  • Wie sieht gelungene Integration für uns aus. Welche detaillierten Maßnahmen müssen durch die Politik, aber auch die Zivilgesellschaft, ergriffen und umgesetzt werden?

Achtung Hinweis zur Anmeldung

Anmeldungen erfolgen grundsätzlich über Eure*n Bezirk, Fachbereich bzw. Personengruppe. Diese werden vorrangig behandelt.

Die Onlineanmeldung dient als Reservierung für einen Seminarplatz. Sobald die Genehmigung der Gewerkschaftssekretärin/des Gewerkschaftssekretärs eingeht ist die Anmeldung verbindlich vorgemerkt. Eine Genehmigung kann durch Brief, Mail, Fax oder Anruf der jeweiligen zuständigen Person erfolgen.

Andere Anmeldungen können erst bei Nichtauslastung des Seminars berücksichtigt werden. Auch Anmeldungen aus anderen ver.di Landesbezirken oder Gewerkschaften werden nachrangig behandelt.

An wen sich das Seminar richtet

aktive ver.di Mitglieder in den Betrieben und Dienststellen des ver.di Landesbezirkes Bayern und interessierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer